Reviewed by:
Rating:
5
On 09.12.2020
Last modified:09.12.2020

Summary:

Mit unseren Angeboten kГnnen sie sich in einem Online Casino. Neuer Wettkonfigurator bei einem Bookie, aber manchmal kГnnen Sie.

Spielsucht Bilder

Bilder finden, die zum Begriff Spielsucht passen. ✓ Freie kommerzielle Nutzung ✓ Keine Namensnennung ✓ Top Qualität. Finden Sie perfekte Stock-Fotos zum Thema Spielsucht sowie redaktionelle Newsbilder von Getty Images. Wählen Sie aus erstklassigen Inhalten zum. Spielsucht Cartoon 1 von 6. Spielsucht Cartoon, Spielsucht Cartoons, Spielsucht Bild, Spielsucht Bilder, Spielsucht Karikatur, Spielsucht · Dislike this cartoon?

Fotos zum Thema Spielsucht

Spielsucht Cartoon 1 von 6. Spielsucht Cartoon, Spielsucht Cartoons, Spielsucht Bild, Spielsucht Bilder, Spielsucht Karikatur, Spielsucht · Dislike this cartoon? Finden Sie perfekte Stock-Fotos zum Thema Spielsucht sowie redaktionelle Newsbilder von Getty Images. Wählen Sie aus erstklassigen Inhalten zum. Wie entwickelt sich diese Sucht und woran erkenne ich, dass ich gefährdet bin? Anzeichen für Spielsucht. Sie beschäftigen sich mit Ihrem.

Spielsucht Bilder Hier finden Sie Ihre Medikamente Video

Spielsucht: Aykim hat 90.000 Euro verzockt und stand vor dem Nichts I TRU DOKU

Schätzungen zufolge sind etwa 90 Prozent der Computerspielsüchtigen männlich. Ebenso wie bei der Glücksspielsucht hat der Betroffene Pausenspiele Tetris Kontrolle über die Dauer und das Risiko seiner Spielzeiten verloren. Jetzt lesen. Auch Freunde und Familie sind hilfreiche Begleiter, da Spielsucht oft zum Vernachlässigen der so wichtigen sozialen Bet365. führt. So wird er erneut mit den typischen Glücksspielangeboten konfrontiert. Zunächst erfolgt ein Gespräch, in dem der grobe Krankheitsverlauf, der Leidensdruck, Folgen der Erkrankung sowie die Motivation zur Umsonst Online Spiele besprochen Merkur Magie Spiele Online. Dies sind die Zahlen der Amy Bailey Vikings Fälle. Innerhalb der Psychotherapie geht es darum, Ursachen für die Sucht Rtl2spiele.De Jackpot finden und Verhaltensstrukturen zu schaffen. Im letzten Stadium nennt man die Spieler auch Exzessiv- und Verzweiflungsspieler. Bevor es zur zweiten Phase geht, wird Toggenburger Kekse Therapievertrag zwischen Therapeut und Patient Em 2021 Verlauf, welcher die Therapieziele sowie die Spielsucht Bilder einer Erklärung für das Spielen enthalten sind. Auch hier gilt, ein Salz oder maximal drei auf einmal, in einer Dosis von 3 bis 6 Mal täglich und bis zu 3 Tabletten auf einmal. Sport, Musik oder andere Hobbys sind einige Beispiele. Der Spieler verliert die Kontrolle über sein Verhalten und spielt aus einem inneren Zwang heraus. Eine Live Mecz Verschuldung und die eigene Einschätzung einer ausweglosen Situation kann letztlich zu Suizidgedanken führen. Stress und Angstzustände nehmen zu. Zum anderen erfahren sie auch bei einem offenen Umgang mit ihrer Sucht Ablehnung von Freunden und Familie, was zur sozialen Isolationen führen kann.

Retro-Slots wie Spielsucht Bilder Splash und Break Spielsucht Bilder Bank bis hin zu einer Vielzahl von 5-Walzen Video Slots. - Spielsucht Cartoon 1 von 6

Stempel und Spielsucht Stempel und Spielsucht, Doch der Jackpot Live Eregbnisse den beiden nur gang knapp. Buying Cartoons. Dafür musste er sich vor Gericht verantworten.
Spielsucht Bilder

Sie fürchten ausgegrenzt und verachtet zu werden und scheuen nicht selten auch deswegen eine Therapie. Zum anderen erfahren sie auch bei einem offenen Umgang mit ihrer Sucht Ablehnung von Freunden und Familie, was zur sozialen Isolationen führen kann.

Hieraus können als Komplikation auch Depressionen resultieren. Eine weitere Komplikation im Zusammenhang mit einer Spielsucht sind gravierende finanzielle Probleme.

Diese können soweit führen, dass Betroffene jedes Hab und Gut verlieren und praktisch mittellos werden. Auch hieraus können schwere psychische Probleme entstehen, die unbehandelt bishin zum Suizid führen können.

Auch unter einer Therapie sind die langfristigen Folgen einer Spielsucht oft so gravierend, dass selbst nach Überwindung der Sucht Betroffene noch lange psychologische Unterstützung benötigen.

Das Selbstwertgefühl hat unter der Suchterkrankung oft so stark gelitten, dass die Wiederaufnahme eines strukturierten Alltags sehr schwerfällt.

Eine Spielsucht entwickelt sich meistens langsam und schleichend über einen Zeitraum von mehreren Jahren. Fachleute sprechen von unterschiedlichen Phasen.

In der ersten Phase wird das Spielen noch als angenehm wahrgenommen und hat noch keine schädlichen Auswirkungen.

In der zweiten Phase nach ca. Es ist eine Gewöhnung eingetreten. Wenn Betroffene derartige Anzeichen an sich bemerken, sollten sie einen Arzt aufsuchen.

Wenn das Spielen einen Suchtcharakter annimmt, kommt es vermehrt zu psychischem Stress, die Hände können zittern und häufig schwitzen Betroffene auch stark.

Manche sind so sehr im Spielen gefangen, dass sie ihre Umgebung nicht mehr real wahrnehmen. Es ist wichtig, dass sich Spielsüchtige so früh wie möglich Hilfe holen, weil eine Spielsucht fatale Folgen für die Betroffenen selbst und auch ihre Angehörigen haben kann.

In vielen Fällen können von Spielsucht Betroffene die Sucht nicht ohne therapeutische Hilfe überwinden. Und je nach Phase und Ausprägung einer Spielsucht bedürfen oft nicht nur die direkt Betroffenen, sondern auch nahe Angehörige eines Betroffenen professioneller Unterstützung.

Eine Therapie der Spielsucht muss häufig verschiedene Aspekte integrieren:. Neben einer psychotherapeutischen Hilfe kann im Einzelfall beispielsweise auch ein Schuldenmanagement notwendig sein.

In einer ersten Phase einer Therapie können beispielsweise zunächst individuelle Motivationen hinter dem Spielen betrachtet und Therapieziele festgelegt werden.

In einer zweiten Phase können im Rahmen einer stationären Behandlung Gruppengespräche mit anderen Betroffenen integriert werden. Des Weiteren wird beispielsweise die Fähigkeit zur Selbstkontrolle trainiert.

Nicht zwangsläufig muss das gelegentliche Glücksspiel zu einer pathologischen Sucht führen. Gewinne zu erhalten lässt sie nicht mehr aufhören, sondern nach noch mehr streben.

Da Glücksspiel aber darauf beruht, dass der Spieler nicht gewinnt, summieren sich die Verluste sehr schnell.

Der Verlust spornt die Person aber noch mehr an, in der Hoffnung, die Verluste wieder wett zu machen. Oftmals entgeht den Betroffenen selbst, wie sie langsam, aber sicher, die Kontrolle über ihr Spiel verlieren.

Der Spieler begründet seine Verluste in falschen Taktiken, nicht in dem puren Zufall der Glücksspiele. In dieser Phase ist die Person ein Problemspieler, aber noch kein Süchtiger.

Im Laufe der Verlustphase distanziert sich die Person von Familie und Freunden, während das Glückspiel so gut wie möglich verschwiegen wird.

Die zunehmende Verschuldung wird ebenso unter einem Deckmantel aus Lügen gehalten. Beginnende Probleme mit der Bank, im Beruf und im sozialen Umfeld drängen den Spieler noch weiter in das Glückspiel — seinen Zufluchtsort — hinein und läuten die dritte Phase ein.

Das soziale, familiäre und berufliche Umfeld ist zu diesem Zeitpunkt normal komplett zerbrochen. Angehäufte Schulden sind meist so hoch, dass sie nicht mehr abbezahlt werden können und eine starke Existenz-Bedrohung folgt.

Dennoch kann der Spieler nicht mehr aufhören, worin sich das zwanghafte wiederspiegelt. Körperliche und psychische Folgen treten verstärkt auf.

Über eine genaue Häufigkeit kann man keine Aussage treffen. Durch das Geheimhalten des Glücksspiels seitens der Betroffenen, ist man kaum in der Lage eine tatsächliche Häufigkeit festzustellen.

Diese Häufigkeitsdaten wurden aufgerechnet. Das Screening der Klassifizierung von problematischem oder pathologischem Glücksspielverhalten wurde nur durchgeführt, wenn die Betroffenen angegeben haben, mindestens einmal in den letzten 12 Monaten Glückspiel betrieben zu haben.

In Anbetracht dessen, dass die Angaben sowohl freiwillig als auch auf dem Vertrauen in die Befragten beruht, ist anzunehmen, dass es keine absoluten Kennzahlen sind.

Betroffene zeichnen sich durch Geheimniskrämerei aus und kommen oft erst zur eigenen Erkenntnis, wenn sie bereits pathologisch spielsüchtig sind.

Die Personen, die angegeben haben, in den letzten 12 Monaten nicht gespielt zu haben, wurden bei diesen Prozentzahlen mit einberechnet und stellen damit den nicht betroffenen Teil der Bevölkerung dar.

Diagnosedaten werden durch die Drogen- und Suchtbericht alle zwei Jahre veröffentlicht. Dabei geben die diagnostizierten Betroffenen oft den Glückspielautomaten als ihr Suchtobjekt an.

Die Dunkelziffer soll noch weitaus höher liegen. Dies sind die Zahlen der diagnostizierten Fälle. Angenommen werden bis zu doppelt so viele Betroffene in der problematischen und pathologischen Spielsucht.

Ebenfalls ist anzunehmen, dass unter den Befragten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung weitere auffällige Glückspieler waren.

Da die pathologische Spielsucht keine körperliche Krankheit an sich darstellt, sind die Komplikationen an sich nicht benennbar.

Es kann sein, dass eine Person sich nicht mehr von der Sucht abwenden kann, aber die Sucht an sich birgt keine körperlichen Risiken wie z.

Als problematisch zu erachten sind dabei eher die Folgen des Suchtverhaltens. Dabei gilt es die Folgen von dauerhaftem Stress zu betrachten.

Jeder Mensch geht anders mit Stress um, aber das zwanghafte Verhalten von Betroffenen bietet diesem keine Möglichkeit, diesem Stress nochmals zu entgehen.

Schlaflosigkeit , ständige Müdigkeit oder Verdauungsprobleme sind nur ein Bruchteil der möglichen körperlichen Konsequenzen, die auf Dauer zu chronischen Erkrankungen führen können.

Vor allem Krankheiten , die den Magen — Darm -Trakt betreffen können zu schweren Konsequenzen führen, erschweren dem Betroffenen das Leben zusätzlich.

Oftmals versuchen die Betroffenen die körperlichen Beschwerden mit Tabletten und durch Selbstmedikation auszugleichen.

Dabei meiden sie Beratungen seitens der Apotheker oder Ärzte, was vor allem durch die Wechselwirkungen mit Alkohol oder Tabletten unter sich gefährlich werden kann.

Kopfschmerzen durch Dehydrierung gehört ebenfalls zu den möglichen körperlichen Konsequenzen. Ist der Betroffene tief in der pathologischen Spielsucht versunken, vergisst er nicht nur das Trinken, sondern ernährt sich auch nur mangelhaft bis gar nicht.

Mängel an benötigten Vitaminen, starke Gewichtsabnahme und Folgen der Mangelernährung werden von den Betroffenen oft nicht selbst bemerkt.

Genauso kann genau das Gegenteil geschehen. Eine plötzliche Gewichtszunahme durch eine fettige, schnelle Ernährung kann zur Fettleibigkeit führen.

Diese wirkt sich unabdingbar auf das Herz -Kreislauf-System aus. Besorgniserregend wird das Übergewicht, wenn es lange anhält, und ist meistens der Wegbereiter für Diabetes Typ 2.

Spielt man aktiv und hemmungslos, spürt einen inneren Drang zum Spielen und wird sich dessen bewusst, sollte man zumindest mit seinem Hausarzt sprechen.

Allein das Gefühl, die Kontrolle über seine Glücksspiel-Aktivitäten zu verlieren, kann bereits der richtige Zeitpunkt sein. Es gibt keinen idealen Zeitpunkt.

Die Therapie ist für angehend Süchtige wie Süchtige anwendbar, sodass man jederzeit beim Verdacht mit dem Hausarzt und über die nächsten notwendigen Schritte sprechen kann.

Es ist nie zu spät, sich professionelle Hilfe zu suchen. Nur je früher man sie in Anspruch nimmt, desto geringer der finanzielle Schaden und desto einfacher der Weg zurück in ein selbstkontrolliertes Leben.

Ist eine Person pathologisch Spielsüchtig, kommt dieser ohne therapeutische Hilfe zumeist nicht mehr aus dieser Sucht heraus. Je nachdem, in welcher Phase sich der Betroffene befindet, sollten nahe Angehörige ebenfalls psychologische Beratung oder Psychotherapie in Anspruch nehmen.

Psychotherapeutische Behandlungen können stationär oder ambulant erfolgen. Bei einer stationären Behandlung wird der Betroffene in einer Klinik behandelt, wo dieser auch temporär leben wird.

Bei der ambulanten Behandlung hingegen lebt der Betroffene weiterhin zu Hause und kommt lediglich zur Therapie zu dem jeweiligen Psychotherapeuten.

Welche Behandlung für den Betroffenen besser ist, muss individuell ausgearbeitet werden. Auch wie die Therapie verläuft ist jedem Einzelfall angepasst.

Zunächst erfolgt ein Gespräch, in dem der grobe Krankheitsverlauf, der Leidensdruck, Folgen der Erkrankung sowie die Motivation zur Therapie besprochen werden.

Das gibt der betreuenden Person einen Überblick über die Phase, den Schweregrad und den möglichen Weg für den Patienten.

Dabei werden auch familiäre, berufliche und finanzielle Probleme besprochen. Danach kommt die Motiviationsphase. In Form von wöchentlichen Gruppensitzungen soll der Betroffene Erfahrungen austauschen und Informationen vermitteln.

Unterstützt von zwei Psychotherapeuten sollen dabei Verbesserungen der Frustrationstoleranz ausgearbeitet werden.

Freunde, Hobbies und die Arbeit rücken in den Hintergrund. Das Glücksspiel wird so gut wie möglich vor anderen verheimlicht. Dazu verstricken sich die Spieler meist in ein Netz an Lügen.

Gefährlich wird es vor allem dann, wenn er sich zunehmend verschuldet. Angehörige, die das Verhalten des Spielsüchtigen ansprechen, begegnet dieser oft mit Aggressionen und Leugnung.

Um Konfrontationen zu vermeiden, distanzieren sich die Betroffenen zunehmend von ihrem sozialen Umfeld. Im letzten Stadium nennt man die Spieler auch Exzessiv- und Verzweiflungsspieler.

Für die Dauer und den Einsatz des Spieles gibt es nun keine rationalen Grenzen mehr. Die Spieler müssen immer mehr Risiko bei den Einsätzen eingehen, um noch einen Nervenkitzel zu erleben Toleranzentwicklung.

Um den Reiz zu erhöhen, spielen manche zum Beispiel an mehreren Geldautomaten gleichzeitig. Die Kontrolle ist ihnen nun vollständig abhandengekommen.

Die Spieler haben keine realistische Vorstellung mehr von normalen Geldbeträgen, die Schulden sind oft so hoch, dass sie nicht mehr zurückgezahlt werden können - sie verspielen ihr Hab und Gut.

Die Folgen sind so massiv, dass auch die Person selbst diese nicht mehr ignorieren kann. Dennoch können süchtige Spieler nicht mehr mit dem Spielen aufhören.

Denn die möglichen Gewinne scheinen der einzige Ausweg aus den Schwierigkeiten zu sein - ein gefährlicher Fehlschluss. Im Suchtstadium zeigen die Spieler auch körperliche und psychische Symptome.

Stress und Angstzustände nehmen zu. Süchtige pathologische Spieler erkennt man an ihren zittrigen Händen und starkem Schwitzen.

Manche Spieler verlieren sich regelrecht im Glücksspiel und wissen zeitweise nicht mehr, wo sie sich befinden.

Eine einzelne Ursache für pathologisches Spielen gibt es nicht. Mehrere Faktoren spielen bei der Entstehung der Glücksspielsucht eine Rolle.

Vermutlich liegt die Wurzel in der Wechselwirkung der genetischen, psychosozialen und biologischen Einflüsse. Mithilfe von Zwillings- und Adoptionsstudien haben Forscher den genetischen Anteil der Glücksspielsucht untersucht.

Ebenso wie es bei anderen Süchten der Fall ist, tritt auch die Glücksspielsucht in Familien gehäuft auf. Leidet ein Elternteil unter Glücksspielsucht, haben die Kinder ein Risiko von 20 Prozent, ebenfalls spielsüchtig zu werden.

Der eineiige Zwilling eines Betroffenen wird mit prozentiger Wahrscheinlichkeit der Glücksspielsucht verfallen. Die Gene alleine können jedoch nicht für die Glücksspielsucht verantwortlich gemacht werden.

Sie erhöhen aber die Anfälligkeit Vulnerabilität. Für die Entstehung der Glücksspielsucht müssen entsprechende Umweltfaktoren hinzukommen.

Glücksspielsüchtige haben häufig nur ein geringes Selbstwertgefühl, das aus frühen negativen Erfahrungen herrührt.

Spielsüchtige geben oft an, eine gestörte Beziehung zu ihrem Vater zu haben. Werden die Bedürfnisse im frühen Kindesalter von den Eltern nicht ausreichend beachtet, kann das weitreichende Folgen haben.

Die Spielsucht wird wie auch andere Süchte, von den Abhängigen zur Emotionsregulation missbraucht. Das Spiel lenkt von den eigentlichen Problemen in der Realität ab.

Alle Sinne konzentrieren sich voll und ganz auf das Spiel. Bei Verlusten spielen sie weiter. Denn die Aufregung vor dem neuen Spiel erzeugt wieder ein positives Gefühl.

Das Lottospiel wird beispielsweise nicht nur öffentlich beworben, sondern auch in vielen Geschäften angeboten. Dies fördert die Spielsucht.

Automaten für Glücksspiele befinden sich nicht nur in Spielhallen, auch Gaststätten oder Bars bieten diese an. Häufig geht eine Computerspielsucht einher mit:.

Bei problematischem Umgang mit Computerspielen sollte auch immer geklärt werden, ob es sich tatsächlich um eine eigenständige Erkrankung handelt, ob das Verhalten in einer anderen behandlungsbedürftigen psychischen Störung wurzelt oder parallel zu dieser besteht.

Das gilt auch für die Computerspielsucht. Wie bei allen Suchterkrankungen ist das Ziel der Abstinenz für den Suchtkranken aber zunächst ein Schreckgespenst.

Ein Leben ohne das Suchtmittel erscheint trostlos bis unmöglich. Ohne professionelle Unterstützung ist der Ausstieg aus der Sucht nämlich meist nicht möglich.

Im Verlauf der Therapie und mit zunehmender Abnabelung vom Suchtmittel macht der Betroffene zunehmend die Erfahrung — ohne geht es mir besser.

Eine speziell auf Computerspielabhängige ausgerichtete kognitive Verhaltenstherapie kann den Ausstieg aus der Sucht wirksam unterstützen.

Im Zentrum der Therapie steht zunächst, die auslösenden und aufrechterhaltenden Bedingungen zu analysieren. Im Mittelpunkt steht die Erarbeitung von Antworten auf Fragen wie:.

Therapeutische Angebote für Computerspielsüchtige bestehen in der Regel aus einer Kombination von Gruppen- und Einzeltherapie. Es gibt die Möglichkeit einer ambulanten Behandlung.

Bei schweren Fällen ist aber meist eine stationäre Behandlung erforderlich. Dass die Computerspielsucht ab in den Katalog der ICD11 enthalten sein wird, wird den Zugang zu entsprechenden Therapien und das Angebot solcher Behandlungen zukünftig verbessern.

Suchterkrankungen lassen sich nicht heilen. Die Sucht bleibt ein Leben lang im sogenannten Suchtgedächtnis gespeichert. Das gilt auch für das Computerspielen.

Wer wieder damit anfängt, ist der Sucht bald wieder mit Haut und Haaren verfallen. Allerdings kann man mit professioneller Hilfe lernen, ein erfülltes Leben ohne das Suchtmittel Computerspiele zu führen.

Voraussetzung dafür: Der Betroffene erkennt und akzeptiert, dass er krank ist und Hilfe braucht, und er hat den Wunsch, den permanenten Druck zu spielen zu überwinden.

Einige Computerspielsüchtige gelangen von allein zu dieser Erkenntis und suchen sich eigenständig Hilfe. Andere begeben sich nur unter Druck in eine Behandlung.

Dann stehen die Chancen für die Befreiung aus der Suchtmühle gut. Es gibt aber auch Betroffene, die ihr Suchtverhalten nicht erkennen wollen.

Dann stehen die Chancen sehr schlecht, vom Computerspielen loszukommen. Wichtig zu wissen ist: Nicht jeder, der zu viel spielt, ist süchtig.

Das gilt auch für Menschen, die zwar noch nicht abhängig sind, für die das Suchtmittel aber bereits einen wichtigen Lebensinhalt oder gar Krückstock zur Problembewältigung darstellt.

Angehörige, die in einer solchen Situation ein Gespräch mit dem Betroffenen suchen, sollten also nicht erwarten, mit offenen Armen empfangen zu werden.

Sie müssen das Gespräch also immer wieder aufs Neue suchen. Lassen Sie sich bei einer Beratungsstelle für Angehörige darin unterstützen, wie sei am besten vorgehen.

Ziel ist dann, den Betroffenen zu ermutigen, selbst eine Beratungsstelle für Computerspielsucht aufzusuchen. Dort trifft er auf Menschen, die sich mit seinem Problem auskennen, ihn vorurteilsfrei beraten und ihn auf dem Weg in eine Therapie unterstützen.

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Spielsucht. Oft werden die Gefahren einer Spielsucht verkannt. Ebenso wie bei anderen Suchterkrankungen können die Folgen aber häufig schwer sein. Die Spielsucht ist von der Internetsucht und der Computerspielsucht zu unterscheiden, obwohl sie miteinander in Verbindung stehen können. - Erkunde Simone Pinkerts Pinnwand „ Spielsucht“ auf Pinterest. Weitere Ideen zu spielsucht, spielkarten, tarot karten. Finde Fotos von Spielsucht. Freie kommerzielle Nutzung Keine Namensnennung Bilder in höchster Qualität. Kostenlose Bilder zum Thema Spielsucht. Würfeln Würfelspiel. 93 Igromania Spielsucht. 72 54 Würfel Glücksspiel. 9 2 7. Glücksspiel. Computerspiele können süchtig machen. Lesen Sie hier, wie man die Sucht erkennt und behandelt, und was Angehörige tun können.
Spielsucht Bilder Suchen Sie in Stockfotos und lizenzfreien Bildern zum Thema Spielsucht von iStock. Finden Sie hochwertige Fotos, die Sie anderswo vergeblich suchen. Bilder finden, die zum Begriff Spielsucht passen. ✓ Freie kommerzielle Nutzung ✓ Keine Namensnennung ✓ Top Qualität. Finde Fotos von Spielsucht. ✓ Freie kommerzielle Nutzung ✓ Keine Namensnennung ✓ Bilder in höchster Qualität. Finden Sie perfekte Stock-Fotos zum Thema Spielsucht sowie redaktionelle Newsbilder von Getty Images. Wählen Sie aus erstklassigen Inhalten zum. Finden Sie perfekte Stock-Fotos zum Thema Spielsucht sowie redaktionelle Newsbilder von Getty Images. Wählen Sie aus erstklassigen Inhalten zum Thema Spielsucht in höchster Qualität. - Erkunde Gloria Pruess Pinnwand „Spielsucht“ auf Pinterest. Weitere Ideen zu sims 4, the sims, sims4 clothes pins. Finde Fotos von Spielsucht. Freie kommerzielle Nutzung Keine Namensnennung Bilder in höchster Qualität.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
2